Kritik Lob Unterbau Unterwegs

Hyperlapse, Handwerkszeug und Handwerk

WIRED“ ver­gleicht die neue Zeit­raf­fer-App Hyper­lap­se von Insta­gram mit einer 15.000-Dollar-Videoausrüstung in der Hand. Klingt erst­mal groß­ar­tig.

Ist es aber beim zwei­ten Hin­se­hen gar nicht mehr, fin­de ich. Weil ein Zeit­raf­fer-Video nicht durch Equip­ment (oder eine App) ein­drucks­voll wird. Son­dern wenn jemand weiß, wie man so etwas als Stil­mit­tel rich­tig und sinn­voll ein­setzt. Dafür muss man in den aller­meis­ten Fäl­len stu­die­ren. Jah­re­lang. Mas­sen von ama­teur­haft mie­sen Timel­ap­se-Clips braucht kein Mensch – und rich­tig gute (sie­he unten) wer­den dadurch womög­lich sogar noch ent­wer­tet. Wes­we­gen ich jetzt auch nicht wirk­lich trau­rig bin, dass es Hyper­lap­se nicht auch für Win­dows Pho­ne gibt.

Kommentar verfassen