Erklärstück Kritik Lob Persönlich Unterwegs

Erste Erfahrungen mit iPhone 4S und Siri

Seit Frei­tag­abend habe ich ein iPho­ne 4S zum Tes­ten. Ich habe zwar weder das gan­ze Wochen­en­de damit rum­ge­spielt noch heu­te, aber für einen ers­ten Ein­druck hier im Blog langt es alle­mal.

Dass das 4S genau­so aus­sieht wie das iPho­ne 4, ist bekannt. Dass sich unter der Hau­be aber eigent­lich alles ver­än­dert hat, eben­falls. Im All­tag merkt man davon ehr­lich gesagt wenig. Außer dass im GUI aber auch wirk­lich alles geschmei­dig und rund läuft. Und dass Mobi­le Safa­ri kom­ple­xe Web­sei­ten merk­lich schnel­ler ren­dert als zuvor – das tut er auf dem iPho­ne 4 nach dem Update auf iOS 5 aller­dings auch spür­bar, kann also nur par­ti­ell an der 4S-Hard­ware lie­gen.

Deut­lich in allen Punk­ten ver­bes­sert zeigt sich die 4S-Kame­ra. Sie foto­gra­fiert trotz der von 5 auf 8 Mega­pi­xel erhöh­ten Auf­lö­sung schnel­ler (was sich ins­be­son­de­re bei Seri­en­auf­nah­men bemerk­bar macht), kommt bes­ser mit schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen klar und macht ins­ge­samt noch schö­ne­re Bil­der.

Was der Dop­pel­herz-Pro­zes­sor A5 wirk­lich drauf­hat, kann man zum jet­zi­gen Zeit­punkt eigent­lich nur erah­nen. Zum Bei­spiel, wenn man sich Real Racing 2 von Fire­m­int bei iTu­nes lädt und spielt.

Viel ist schon über die neue vir­tu­el­le Assis­ten­tin Siri gesagt und geschrie­ben wor­den.

Siri „erscheint“ bei län­ge­rem Drü­cken der Home-Tas­te (oder wird aktiv, wenn man das iPho­ne 4S ein­fach ans Ohr hält).

Aller­dings ist das in der aktu­el­len deut­schen Ver­si­on zur Ver­fü­gung ste­hen­de Befehls­re­per­toire noch durch­aus über­schau­bar.

Siri ver­steht für jeden mög­li­chen Befehl eine gan­ze Men­ge Vari­an­ten. Nicht nur ihr vir­tu­el­ler „Humor“ ist aller­dings hier­zu­lan­de im Ver­gleich zur US-Aus­füh­rung noch sehr beschei­den – unter ande­rem, weil bis dato nur in den Staa­ten die Umkreis­su­che ein­ge­bun­den ist.

Eini­ge deutsch­spra­chi­ge Siri-Bon­mots fin­det Ihr bei Chris­toph „Mr. Gad­get“ Dern­bach, der als Meg­a­mul­ti­pli­ka­tor das iPho­ne 4S in Deutsch­land schon vor prak­tisch allen ande­ren aus­pro­bie­ren durf­te, und in mei­ner (teils red­un­dan­ten) klei­nen Foto­stre­cke bei flickr.

Abso­lut frap­pie­rend fin­de ich aller­dings schon jetzt die Qua­li­tät der Erken­nung mei­ner gespro­che­nen Spra­che, selbst wenn Siri dar­auf noch zu oft mit „Ich ver­ste­he lei­der nicht, was Du mit ‚xxx‘ meinst.“ ant­wor­tet.

Apple pflegt Siris Voka­bu­lar und Seman­tik auf sei­nen Ser­vern und kann die­se des­we­gen kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sern und erwei­tern. Da schlum­mert noch unglaub­li­ches Poten­zi­al.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen