Komfort-Check-in mit Tücken

Ges­tern bin ich mit dem ICE 707 von Ber­lin nach Mün­chen gefah­ren. Von „nor­ma­len“ DB-Pro­ble­men (WC in mei­nem Wagen nicht benutz­bar, kein Was­ser = kei­ne Heiß­ge­trän­ke im ohne­hin ange­bots­be­schränk­ten Spei­se­wa­gen) mal abge­se­hen eine gute und pünkt­li­che Rei­se.

Wäh­rend der Fahrt kam so unge­fähr ein Dut­zend Mal die Durch­sa­ge, dass man doch ganz wun­der­bar den Kom­fort-Check-in nut­zen kön­ne in der Smart­pho­ne-App DB Navi­ga­tor. Das hat­te ich bei Antritt mei­ner Rei­se auch ver­sucht, lei­der ver­ge­bens. Ich hat­te mir näm­lich einen Super­spar­preis in der 1. Klas­se geschos­sen (nur sechs Euro teu­rer als der Spar­preis in der 2., und das auch noch inklu­si­ve Reser­vie­rung), und der biss sich dann aus Sicht der App mit mei­ner dar­in hin­ter­leg­ten Bahn­card 2. Klas­se.

https://​twit​ter​.com/​t​e​e​z​e​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​2​8​5​1​8​7​8​8​9​5​5​9​7​2​4​035

Ich ver­mu­te mal, dass ich ganz ohne Bahn­card pro­blem­los hät­te ein­che­cken kön­nen 😉 Über­haupt ist der Kom­fort-Check-in nicht nur nicht durch­ge­kop­pelt, son­dern auch in ande­rer Hin­sicht noch nicht ganz aus­ge­reift.

Wenn man bei­spiels­wei­se die Reser­vie­rung nicht gleich­zei­tig mit der Fahr­kar­te kauft (und ich bin bestimmt nicht der ein­zi­ge, der so was regel­mä­ßig tut), dann gibt es kei­ne Mög­lich­keit, dem DB Navi­ga­tor klar zu machen, dass die bei­den sepa­ra­ten Käu­fe logisch zusam­men­ge­hö­ren und für ein und die­sel­be Fahrt gedacht sind. Die Fol­ge: Die App lässt einen nicht auf dem Platz ein­che­cken, den man selbst reser­viert hat, weil das Sys­tem die Reser­vie­rung kei­ner Per­son zuord­nen kann und annimmt, dass der Platz für jemand anders reser­viert ist.

Und schon ist er dahin, der gera­de in Coro­na-Zei­ten so wün­schens­wer­te Kom­fort beim Ein­che­cken.

3 Kommentare

Tech­ni­sche oder sons­ti­ge Pro­ble­me gehö­ren eigent­lich ja fest zu jeder Rei­se mit der Deut­schen Bahn dazu. Ich wür­de mir inzwi­schen eher Sor­gen machen, wenn eine Rei­se mal kom­plett pro­blem­los ver­läuft.

Mann, ich schei­ne in Sachen Bahn der­ma­ßen den Anschluss ver­passt zu haben. Als ich das letz­te Mal Bahn gefah­ren bin (immer­hin schon ICE) hat man sich ein­fach ein Ticket gekauft, einen Platz reser­viert und sich dann ent­spre­chend in den Zug gesetzt. Check-in? Was muss man da machen?

Hal­lo Alex­an­der,

man muss da gar nichts machen. Man kann aber mit einer online gekauf­ten Fahr­kar­te und Reser­vie­rung (da kann man inzwi­schen wie im Flie­ger einen Wunsch­platz aus­su­chen) selbst ein­che­cken und wird dann wäh­rend der Fahrt nicht mehr vom Zug­be­glei­ter kon­trol­liert. So weit der Wunsch, zur Wirk­lich­keit schrieb ich ja oben.

Schreibe einen Kommentar