Lob Unterbau

Ich versuche mal ein kleines Signal zu setzen

Ich habe die Tage mein Kon­to bei Whats­App gelöscht. Dabei habe ich gar nicht wirk­lich etwas gegen Whats­App. Die machen schließ­lich auch schon seit einer gan­zen Wei­le Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­se­lung und über­haupt einen ziem­lich guten Job, wenn man mal vom UI-Design absieht. Aber Whats­App gehört eben auch seit eini­ger Zeit zu Face­book. Ich als Bestands­kun­de konn­te zwar der kürz­lich ange­kün­dig­ten Nut­zung mei­ner Whats­App-Daten durch Face­book noch wider­spre­chen. Aber Face­book ist nun wirk­lich groß genug und sam­melt auch schon anders­wo mehr als genug Daten.

Ich hat­te mir zwi­schen­durch immer wie­der mal alter­na­ti­ve OTT-Mes­sen­ger ange­schaut und habe mich nach reif­li­cher Über­le­gung jetzt dafür ent­schie­den, anstel­le von Whats­App künf­tig die App Signal von der Fir­ma Open Whis­per Sys­tems zu benut­zen. Signal ist Open Source und wird von einem klei­nen, sym­pa­thi­schen Team aus im Wesent­li­chen Idea­lis­ten gemacht. Die Soft­ware ist aner­kannt gut – so gut, dass auch Whats­App, der Face­book Mes­sen­ger und Goog­le Allo mit dem Signal-Pro­to­koll ihre Ende-zu-Ende-Ver­schlüs­se­lung erle­di­gen. Signal ist also eigent­lich das Ori­gi­nal, wenn es um wirk­lich pri­va­te Kom­mu­ni­ka­ti­on geht. Das fin­den übri­gens auch Edward Snow­den, Lau­ra Poi­t­ras und Bruce Schnei­er.

Ich jeden­falls wür­de mich freu­en, wenn mög­lichst vie­le von Euch sich eben­falls Signal auf ihr iPho­ne oder Andro­id-Smart­pho­ne run­ter­la­den. Statt Whats­App oder zumin­dest als bevor­zug­te Alter­na­ti­ve. Und natür­lich all denen davon erzäh­len, mit denen sie regel­mä­ßig kom­mu­ni­zie­ren.

tl;dr Signal benut­zen, wei­ter­sa­gen!

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Kommentar verfassen