Kritik Persönlich

Drei Dinge, die mich an der Apple Watch stören

Workout-App auf der Apple Watch
Foto: Apple
  1. Es passt ein­fach nicht viel Infor­ma­ti­on auf den klei­nen Uhren­bild­schirm (und ja, für mich wird lang­sam Pres­by­opie ein The­ma).
  2. Wenn ich (direkt oder indi­rekt) 999 Euro* für ein wun­der­schö­nes iPho­ne 6 Plus hin­ge­blät­tert habe – war­um soll ich dann noch mal 1249 Euro dafür bezah­len, dass ich mein Smart­pho­ne weni­ger häu­fig zücken muss und her­zei­gen kann?
  3. Nichts gegen Luxus­uh­ren, wirk­lich nicht. Aber eine Com­pu­ter­uhr ist kei­ne Wert­an­la­ge. Zuhäl­ter alter Schu­le tru­gen oder tra­gen eine Rolex, weil sie die jeder­zeit zu Bar­geld machen konn­ten und kön­nen. Die Din­ger sind wert­sta­bil. Eine Apple Watch jedoch lässt sich zwei, aller­höchs­tens drei Jah­re auf dem aktu­el­len Soft­ware-Stand hal­ten. Danach kann ich sie ein­schmel­zen und eine neue kau­fen.

*Ja, ich weiß, dass es das iPho­ne 6 Plus ab 799 Euro und die Watch auch schon für 399 Euro gibt.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Die Apple Watch ist ein rei­nes Life­style Pro­dukt, was man mög­li­cher­wei­se unbe­dingt haben muß wenn man Apple Fan ist und genug Klein­geld hat. Aus tech­ni­scher Sicht ist das Teil eher ent­täu­schend. Denn das Ding ist trotz des gigan­tisch hohen Prei­ses nicht ein­mal auto­nom und funk­tio­niert nur in Ver­bin­dung mit einem Ipho­ne.
    Im Gegen­satz dazu haben die Chi­ne­sen schon 2008, also in einem Jahr als Apple noch nicht ein­mal im Ansatz dar­über nach­ge­dacht hat viel­leicht mal sie­ben Jah­re spä­ter eine Apple Watch auf den Markt zu brin­gen, eine völ­lig aut­ark arbei­ten­de Han­dy­uhr ent­wi­ckelt. Ich habe so ein Gerät in 2011 für 69 US Dol­lar gekauft, habe sie immer noch und erfreue mich über die viel­fäl­ti­gen Funk­tio­nen. Das klei­ne Teil besitzt ein inte­grier­tes voll­wer­ti­ges Mobil­te­le­fon mit Frei­sprech­funk­ti­on, eine Blue­tooth Kop­pel­möglick­eit für Head­sets, ein FM Radio, einen MP3 Play­er, einen Micro SD Kar­ten­le­ser, eine Kame­ra (ok, die ist nicht von bes­ter Qua­li­tät, aber geht) und diver­se ande­re Gad­gets. Stand­by läuft die Uhr 3 Tage(!), Gesprächs­zeit bis zu 180 Min (!)Und das für die paar Dol­lar. Und das Apple Teil?
    18 Stun­den, dann ist der Akku leer, der vier­fa­che Preis, kei­ne auto­no­me Funk­ti­on, aber es steht immer­hin Apple drauf. Ich glau­be, man muß schon ein ganz schön ein­ge­fleisch­ter Fan sein, Apple gera­de­zu leben, um sich das Teil trotz der gan­zen Ein­schrän­kun­gen zu kau­fen. Ich für mei­nen Teil benut­ze lie­ber mein klei­nes per­for­man­tes Chi­na­teil.

Kommentar verfassen