Persönlich

Die Deutschen und die Online-Reputation

Aus der Abtei­lung Schmerz, lass nach:

Was wäre, wenn man die Zeit zurück­dre­hen und noch mal ganz von vor­ne anfan­gen könn­te? Mit einem Klick die Ver­gan­gen­heit hin­ter sich las­sen: Alle per­sön­li­chen Daten und Infor­ma­tio­nen, die im Inter­net über einen auf­tau­chen könn­ten, wären gelöscht. Nir­gends nega­ti­ve Aus­sa­gen, gespei­cher­te Daten oder „belas­ten­de“ Kom­men­ta­re. Eine Goog­le­su­che nach dem eige­nen Namen blie­be erfolg­los. Ein Neu­start per Maus­klick – genau das ist es, was 62 Pro­zent der Deut­schen Inter­net­nut­zer machen wür­den, wenn sie könn­ten: gna­den­los alles löschen, was irgend­wie zu ihrer Per­son im Inter­net kur­siert. Das ist ein Ergeb­nis der aktu­el­len Umfra­ge von Nor­ton zum Online­ver­hal­ten von Usern.

Also ich wür­de das nicht wol­len, gna­den­los alles löschen. Das gehört schließ­lich zu mir wie mein Name an der Tür. Aber ich bin hof­fent­lich auch nicht reprä­sen­ta­tiv.

Kommentar verfassen