Kritik

Millionen Dollar für den Kampf gegen Internet-Zensur

So so, die USA wol­len also 19 Mil­lio­nen Dol­lar für den Kampf gegen Inter­net-Zen­sur in Län­dern wie Chi­na und Iran aus­ge­ben. Wie so vie­les in den Staa­ten ist das mal wie­der reich­lich bigott. Denn das Gol­den Shield Pro­ject a.k.a. „Gre­at Fire­wall“ und sons­ti­ge ver­gleich­ba­re Instru­men­te in mehr oder weni­ger tota­li­tä­ren Staa­ten sind samt und son­ders mit Gerät­schaf­ten rea­li­siert, die von den ein­schlä­gi­gen Her­stel­lern aus den USA kom­men, allen vor­an Cis­co Sys­tems als größ­ter Netz­aus­rüs­ter welt­weit. Die wol­len ihre Mil­li­ar­den­ge­schäf­te über­all auf der Welt natür­lich gern wei­ter­hin machen und betrei­ben auch ent­spre­chen­de Lob­by­ar­beit. Brecht hat­te Recht: Erst kommt das Fres­sen, dann kommt die Moral.

Es braucht sich also nie­mand ernst­haf­te Hoff­nun­gen zu machen, dass mit den 19 Mil­lio­nen Dol­lar vom Sta­te Depart­ment jetzt die Inter­net-Zen­sur besei­tigt wird. Lei­der.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Kommentar verfassen