Ein guter Vorsatz für 2021

Ein neu­es Jahr begin­nen vie­le Men­schen ja gern mit guten Vor­sät­zen. Wenn Euch gera­de kei­ner ein­fällt, dann habe ich einen Vor­schlag für Euch: Ver­sucht, Whats­App los­zu­wer­den. Und am bes­ten Face­book und Insta­gram gleich mit.

Als Alter­na­ti­ve zu Whats­App emp­feh­le ich Euch Signal. Ein­fach her­un­ter­la­den – auf dem Smart­pho­ne direkt von https://​signal​.org/​i​n​s​t​all –, ein­mal öff­nen, die eige­ne Tele­fon­num­mer regis­trie­ren und Zugriff auf die eige­nen Kon­tak­te geneh­mi­gen. Und dann natür­lich allen, die Euch wich­tig sind, das­sel­be ans Herz legen. Signal hat dazu im Menü eine eige­ne Funk­ti­on „Freun­de einladen“.

Dann kommt das eigent­lich Schwie­ri­ge: der Kampf gegen das Träg­heits­prin­zip. Signal kann alles, was Whats­App auch kann. Durch­gän­gig ver­schlüs­selt hat es aller­dings von Anfang an (da hieß es noch Text­Se­cu­re). Sei­ne Algo­rith­men sind so gut, dass Whats­App sie für sei­ne Ver­schlüs­se­lung über­nom­men hat.

Signal gibt anders als Whats­App kei­ne Daten an Face­book wei­ter. Über­haupt weiß Signal eigent­lich gar nichts über Euch. Und sogar die von man­chen bemän­gel­te Kopp­lung an die Mobil­funk­num­mer wird bald über­flüs­sig sein. Signal ist wirt­schaft­lich unab­hän­gig, unter ande­rem, weil Whats­App-Mit­grün­der Bri­an Acton den Ent­wick­lern 50 Mil­lio­nen Dol­lar spen­diert hat.

Natür­lich könnt Ihr auch ande­re siche­re Mes­sen­ger ver­wen­den, zum Bei­spiel Three­ma aus der Schweiz oder Wire. Alles ist bes­ser als Whats­App. Signal hat aus mei­ner Sicht aber die ein­deu­tig bes­ten Kar­ten, welt­weit zu einer vali­den Alter­na­ti­ve mit genü­gend Reich­wei­te zu wer­den. Die Fin­ger las­sen wür­de ich per­sön­lich von Tele­gram, allein schon weil sich dort mitt­ler­wei­le so vie­le Rechts­ex­tre­me und Ver­schwö­rungs­er­zäh­ler tummeln.

Ich per­sön­lich habe Signal auf mei­nem Pixel 5 auch als Stan­dard-App für SMS und MMS gesetzt. Damit ist mein Messaging kom­plett in einer App ver­sam­melt, was ich sehr prak­tisch finde.

PS: Eine klei­ne Ergän­zung aus aktu­el­lem Anlass

Schreibe einen Kommentar