Plugin-Geheimtipp: wp-Typography

Nach mei­ner Ein­schät­zung viel zu sehr im Ver­bor­ge­nen ent­wi­ckelt in Öster­reich ein Mensch namens Peter Put­zer seit vie­len Jah­ren ein groß­ar­ti­ges Word­Press-Plugin: wp-Typo­gra­phy näm­lich, das unser aller Lieb­lings-CMS um viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten erwei­tert, die Typo­gra­fie fein ein­zu­stel­len. Kos­ten­los und Open Source.

Die Gra­nu­la­ri­tät die­ser Ein­stel­lun­gen ist gleich­zei­tig auch die ein­zi­ge „Gefahr“ des Plugins – wer nicht weiß, was sie oder er tut, kann damit eine Men­ge typo­gra­fi­schen Scha­den anrich­ten. Aller­dings kei­nen irrever­si­blen, also kei­ne Angst.

Ich emp­feh­le, das Plugin ein­fach mal mit sei­nen Grund­ein­stel­lun­gen zu instal­lie­ren, sich an dem typo­gra­fi­schen Zuge­winn zu erfreu­en und dann nach und nach mal mit den Details der ein­zel­nen Ein­stel­lun­gen her­um­zu­spie­len. All­ge­mein­gül­ti­ge Tipps kann man lei­der nur schwer geben, weil Word­Press-The­mes mit ihren Styles in punc­to Gestal­tung ein­fach sehr unter­schied­li­che Wege gehen.

Die Lek­tü­re der FAQs auf der Sei­te von Peter Put­zer ist natür­lich unbe­dingt anzu­ra­ten. Und was Typo­gra­fie im digi­ta­len Zeit­al­ter betrifft, noch zwei fei­ne Links für eure Lese­zei­chen: Typefac­ts und Typo​le​xi​kon​.de.

Schreibe einen Kommentar