Persönlich Schön!

Neues zum Leistungsschutzrecht

Bundeskartellamt, Schild, hochauflösend
Foto: Bun­des­kar­tell­amt

Andre­as Mundt, Prä­si­dent des Bun­des­kar­tell­amts:

Erfor­der­lich für die Ein­lei­tung eines Miss­brauchs­ver­fah­rens ist stets ein hin­rei­chen­der Anfangs­ver­dacht. Die Beschwer­de der VG Media konn­te die­sen nicht begrün­den.“

VG Media:

Die VG Media weist die sach­lich unzu­rei­chen­de Dar­stel­lung und Bewer­tung der Ant­wort des Bun­des­kar­tell­amts an die VG Media vom 11. August 2014 durch FAZ​.net zurück.

FAZ​.net:

Ob die Ver­le­ger-Gemein­schaft VG Media in Sachen Leis­tungs­schutz­recht nicht ein ver­bo­te­nes Kar­tell sei, das wer­de das Kar­tell­amt viel­leicht auch noch prü­fen.

Chris­ti­an Jaku­betz:

De fac­to hat das Amt, ob nun gewollt oder nicht, das Leis­tungs­schutz­recht als das ent­tarnt, was es ist: ein Nicht-Gesetz, ein poli­ti­sches Pla­ce­bo, das man irgend­wie noch durch­ge­drückt hat, um die Ver­la­ge eini­ger­ma­ßen ruhig zu hal­ten.

Freut mich alles sehr als Unter­stüt­zer der Initia­ti­ve gegen ein Leis­tungs­schutz­recht, das ich von Anbe­ginn an für Unfug gehal­ten habe.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen