Unterbau Unterwegs

Threema ist keine Alternative

Threema Download

Nach der spek­ta­ku­lä­ren Über­nah­me von Whats­App durch Face­book „flüch­ten“ ja offen­bar zahl­rei­che bis­he­ri­ge Whats­App-Nut­zer zur Pri­va­cy-freund­li­che­ren Schwei­zer Alter­na­ti­ve Three­ma. Die gibt es aber dum­mer­wei­se nur für iOS und Andro­id – Whats­App hin­ge­gen hat von Anfang an begrif­fen, dass man viel mehr Platt­for­men unter­stüt­zen muss, wenn man mit einem OTT-Mes­sen­ger Reich­wei­te erzie­len will.

WhatsApp Download

Messa­ging-Apps sind dann und nur dann inter­es­sant, wenn man dort mög­lichst vie­le Kon­tak­te antrifft. Dafür war Whats­App trotz aller begrün­de­ten Sicher­heits- und Daten­schutz­be­den­ken bis­lang der kleins­te gemein­sa­me Nen­ner. Des­we­gen hat Zuck dafür auch 19 respek­ti­ve vier Mil­li­ar­den Dol­lar locker­ge­macht (und Raku­ten 900 Mil­lio­nen Dol­lar für Viber).

Den­noch ist und bleibt der OTT-Markt wie gehabt zu zer­split­tert und ver­in­selt und schreibt damit die trau­ri­ge Geschich­te des Instant Messa­ging auf dem Desk­top fort.

Ich für mei­nen Teil wer­de einst­wei­len jeden­falls Whats­App wei­ter benut­zen, weil es das auch für Win­dows Pho­ne gibt. Ner­vig ist aller­dings, dass ich mei­ne Ruf­num­mer dort bis­lang bei jedem Wech­sel der mobi­len Platt­form aufs Neue veri­fi­zie­ren las­sen muss. Wenn ich mein iPho­ne benut­ze, erreicht man mich auch über iMes­sa­ge, und wenn ich das Nexus 5 ein­ste­cken habe via Goog­le Han­gouts. Ansons­ten noch Sky­pe, Face­book Mes­sen­ger und Lync für den inter­nen Gebrauch. Mehr kann und will ich ohne­hin nicht im Auge behal­ten.

P.S: Für wel­chen Mes­sen­ger Ihr Euch auch immer ent­schei­det – Haupt­sa­che, es ist nicht joyn ;-)
P.P.S: Tele­gram sieht ganz viel­ver­spre­chend aus, fin­de ich.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. Mo sagt:

    Jupp, genau mein Reden. Mein wei­te­res Pro­blem mit Three­ma ist, dass die Nut­zer sich von einem Silo (Whats­App) in ein ande­res (Three­ma) bege­ben, Inter­ope­ra­ti­bi­li­tät mit ande­ren Diens­ten ist ja, soweit ich sehen kann, nicht geplant. Was mich wun­dert: Three­ma setzt dar­auf, dass 1,60 Euro pro Nut­zer alle Kos­ten auf­wie­gen, die ein Nut­zer lebens­lang erzeugt, oder? Das fin­de ich sport­lich.

Kommentar verfassen