Persönlich

Danke, Steve B.

steveb

Das Ball­mer-Bashing über­las­se ich ande­ren. Ich fin­de, Ste­ve B. hat zwar nicht alles rich­tig gemacht, aber doch eine gan­ze Men­ge. In den 13 Jah­ren, die die­ser Getrie­be­ne an der Spit­ze von Micro­soft stand, hat er die Fir­ma enorm ver­än­dert. Von einem Mono­po­lis­ten, der es sich auf sei­nen Mono­po­len bequem gemacht hat­te und die und deren Pro­duk­te jeder hass­te, zu einer Fir­ma, die wie­der cool gewor­den ist. Die mich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer wie­der posi­tiv über­rascht hat. Mit Inter­ope­ra­bi­li­tät zum Bei­spiel. Oder mit einem Inter­net Explo­rer, des­sen obers­te Ent­wick­lungs­ma­xi­me irgend­wann doch end­lich Web-Stan­dards waren. Oder mit einem neu­en, frisch gedach­ten mobi­len Betriebs­sys­tem Win­dows Pho­ne. Um nur ein paar Bei­spie­le zu nen­nen.

Ste­ve Ball­mer hat Micro­soft auf den rich­ti­gen Weg gebracht, fin­de ich. Jetzt braucht es aller­dings einen Nach­fol­ger, der in sei­ne gro­ßen Fuß­stap­fen tritt und die­sen Weg wei­ter­geht.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen