Das neue Xing-Profil gefällt mir nicht

Xing ist gera­de dabei, sei­ne Benut­zer­pro­fi­le neu zu gestal­ten. Lei­der ohne Mehr­wert, wie ich fin­de, zumin­dest für mich (der ich weder frei­be­ruf­li­cher Gra­fi­ker noch Foto­graf noch sonst etwas bin, das beson­ders von einer Port­fo­lio-Selbst­dar­stel­lung pro­fi­tie­ren wür­de).

Zur Illus­tra­ti­on ein­fach zwei Screen­shots von mei­nem Think­Pad. 1600 x 900 nati­ve Auf­lö­sung abzüg­lich Win­dows-Task­bar. Oben das alte, unten das neue Pro­fil above the fold.

Mein Xing-Profil (alt)

Mein Xing-Profil (neu)

Das alte Pro­fil zeigt im sicht­ba­ren Bereich ohne zu scrol­len schlicht eine Men­ge mehr Infor­ma­ti­on als das neue. Und nur mit Scrol­len bekom­me ich ohne Kli­cken noch viel mehr Infor­ma­tio­nen zu Gesicht. Bei mei­ner Nut­zung von Xing ist das neue Pro­fil, auch wenn es ver­meint­lich „moder­ner“ aus­sieht und mit mehr Weiß­raum und „luf­ti­ger“ daher­kommt, defi­ni­tiv ein Rück­schritt.

Und bei nähe­rem Hin­se­hen fin­de ich auch vie­les nicht beson­ders durch­dacht bei der Neu­ge­stal­tung. Romy Mlinzk hat sich das für LEAD digi­tal übri­gens schon sehr gründ­lich ange­schaut, daher kann ich mir wei­te­re Aus­füh­run­gen an die­ser Stel­le spa­ren. Dan­ke.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar