Erklärstück Persönlich Unterwegs

Ein kleiner Smartphone-Rant

Ich hab das neu­lich schon get­wit­tert und schrei­be es hier auch noch mal hin: Ich hät­te inzwi­schen ger­ne Win­dows Pho­ne 8 auf der Hard­ware vom iPho­ne mit den gan­zen Goog­le-Apps aus Andro­id. So.

Mieses Mockup: iPhone mit WP8

Ich schlep­pe die­ser Tage immer mal im Wech­sel ein Lumia 920, ein iPho­ne 5 und ein Sam­sung Gala­xy S III mit mir her­um. Schließ­lich möch­te ich nicht zuletzt beruf­lich wis­sen, was sich auf den drei Platt­for­men so tut.

Das Lumia 920 ist ein klas­se Gerät, aber auf die Dau­er ein­fach zu schwer – auch wenn es die bes­ten Fotos bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen macht. Win­dows Pho­ne 8 ist aber eine schö­ne, gerad­li­ni­ge Platt­form, die mir rich­tig gut gefällt. Das schnör­kel­lo­se Design mit viel Typo­gra­phie (das mag ich!) hat bereits dazu geführt, dass ich iOS eigent­lich gar nicht mehr sehen mag und Andro­id auch nur noch so la la fin­de. So schnell kann’s gehen. Der gro­ße Schwach­punkt von Win­dows Pho­ne ist und bleibt aber lei­der das App-Öko­sys­tem. Trotz aller Bemü­hun­gen von Micro­soft und Nokia kann das mit iOS und Andro­id noch nicht ansatz­wei­se mit­hal­ten.

Die bes­te Hard­ware hat nach wie vor das iPho­ne 5, fin­de ich. Die Fer­ti­gungs­qua­li­tät und Mate­ri­al­aus­wahl ist prak­tisch nicht zu top­pen. Beim iPho­ne dem gefällt mir außer­dem das Dis­play am bes­ten – vor allem, wenn man ein biss­chen seit­lich drauf­schaut. Für mei­ne nicht so gro­ße Hand ist der Form­fak­tor für die Bedie­nung mit einer Hand ide­al; sowohl das Lumia als auch das Gala­xy S III sind mir schon einen Hauch zu groß.

Auf dem Apple-Smart­pho­ne lau­fen eigent­lich auch alle Apps, die ich täg­lich oder auch für beson­de­re Anläs­se haben will. Eigent­lich. Die Apple-Kar­ten sind bekannt­lich aktu­ell eine ziem­li­che Schwach­stel­le. Goog­le Maps hin­ge­gen ist groß­ar­tig, spe­zi­ell seit auch der Münch­ner ÖPNV inte­griert ist (wenn auch noch nicht mit Live-Infor­ma­tio­nen, son­dern erst­mal „nur“ mit Fahr­p­lan­da­ten). Und Goog­le Now ist im Augen­blick ein­zig­ar­tig und nur auf Andro­id zu fin­den.

Womit ich dann letzt­lich zum obi­gen Schluss kom­me. Die­ses Traum-Smart­pho­ne wird aber natür­lich ein Traum blei­ben. Scha­de eigent­lich (und zuge­ge­be­ner­ma­ßen ein pures „first world pro­blem“)…

P.S: Sor­ry für das üble Mock­up oben – aber die Licht­re­fle­xi­on jetzt noch stun­den­lang in Pho­to­shop nach­zu­bas­teln (falls ich das über­haupt jemals hin­krie­gen wür­de), dafür ist mir mei­ne Zeit dann doch zu scha­de.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen