Kritik Persönlich

Ein Armutszeugnis für Google und Asus

Ich muss heu­te lei­der mal Goog­le und Asus ein Armuts­zeug­nis aus­stel­len. Für den Text, den sie heu­te mor­gen part­ner­schaft­lich zum Ver­kaufs­start des Nexus 7 in Deutsch­land an die Pres­se ver­schickt haben. Als Part­ners in Crime wohl­ge­merkt, denn die Mel­dung ist ein Ver­bre­chen und müss­te eigent­lich Pres­sedesinfor­ma­ti­on hei­ßen.

Sie strotzt in so wider­wär­ti­ger Wei­se von werb­li­chen For­mu­lie­run­gen und Über­trei­bun­gen, dass sich die Autoren wirk­lich schä­men soll­ten. Genau­so wie alle „Jour­na­lis­ten“, die so etwas womög­lich per Copy and Pas­te über­neh­men.

Mein aus­drück­li­ches Bei­leid gilt an die­ser Stel­le Unter­neh­mens­spre­chern und Agen­tu­ren, die sol­che Mach­wer­ke nicht wirk­lich ändern dür­fen und ver­brei­ten müs­sen.

Das Grau­en in Gän­ze (PDF-Link)

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. Lars sagt:

    Dan­ke für das Bei­leid. Sol­che Mach­wer­ke sind mir auch nicht unbe­kannt. Genau­so wenig wie Kun­den, die das 1:1 über­setzt haben wol­len. US-Jour­na­lis­ten müs­sen da wirk­lich noch um Eini­ges schmerz­frei­er sein…oder abge­stumpf­ter…

Kommentar verfassen