Kritik

Ich dachte content is king?

Goog­le hat ges­tern ein Rede­sign für sei­nen Soci­al Lay­er Goog­le+ ange­kün­digt und spä­ter dann auch frei­ge­schal­tet. Ich per­sön­lich fin­de den Ver­such eines Respon­si­ve Design aller­dings reich­lich miss­lun­gen. Und zwar des­we­gen, weil jede Men­ge Bild­schirm­platz ver­schwen­det und nur wenig tat­säch­lich rele­van­ter Inhalt ange­zeigt wird.

Das gilt sowohl für den klei­nen Bild­schirm mei­nes hei­mi­schen 13-Zoll-Mac­Books (1280 x 800 Pixel, Brow­ser vol­le Fens­ter­brei­te, Dock unten ein­ge­blen­det)

und noch viel mehr für mei­nen Büro-PC (24-Zoll-Moni­tor mit 1920 x 1200 px, Brow­ser full­screen)

Natür­lich kann es sein, dass Goog­le vor­hat, den gan­zen White­space dem­nächst irgend­wie sinn­voll zu fül­len (Wer­bung kommt da zumin­dest nicht hin laut Vic Gun­do­tra). Aber bis dahin sieht das alles ers­tens unmög­lich aus und ist zwei­tens eine UX-Ver­schlimm­bes­se­rung aller­ers­ter Güte. Jeden­falls wenn man den Brow­ser in vol­ler Wide­s­creen-Brei­te fährt wie ich.

Kommentar verfassen