Unterbau Unterwegs

Android 2.3.4 für das Nexus One

Goog­le hat Andro­id 2.3.4 vor eini­gen Tagen ange­kün­digt. Für das Nexus One bringt das Update haupt­säch­lich ein paar Bug­fi­xes, lei­der aber nicht die Video-Chat-Funk­ti­on (wie beim neue­ren Nexus S). Die wäre auch witz­los, da das N1 ja kei­ne Front-Facing Came­ra (FFC) auf­weist. Ich hät­te mir ja zumin­dest wie schon mehr­fach hier geschrie­ben eine Goog­le-Talk-Ver­si­on mit Unter­stüt­zung für meh­re­re Goog­le-Kon­ten gewünscht, aber die kommt und kommt nicht. Auch der alt­be­kann­te Bug mit der nicht scrol­len­den Pro­gramm­lis­te im „Weitergeben“-Menü der Gale­rie bleibt unge­fixt.

Wie auch immer – wer nicht auf das OTA war­ten möch­te, kann das Update für das Nexus One von
http://​andro​id​.cli​ents​.goog​le​.com/​p​a​c​k​a​g​e​s​/​o​t​a​/​p​a​s​s​i​o​n​/​7​1​d​2​f​9​e​c​d​6​1​0​.​s​i​g​n​e​d​-​p​a​s​s​i​o​n​-​G​R​J​2​2​-​f​r​o​m​-​G​R​I​4​0​.​7​1​d​2​f​9​e​c​.​zip
her­un­ter­la­den. Der URL ver­rät bereits, dass die Instal­la­ti­on ein Stock-ROM mit der Build-Num­mer GRI40 vor­aus­setzt. Nach der Instal­la­ti­on ist der Stand dann GRJ22.

Falls jemand nicht weiß, wie man so ein Andro­id-Update manu­ell instal­liert – das ist eigent­lich nicht wei­ter schwer:

  1. Her­un­ter­ge­la­de­ne Datei umbe­nen­nen in „update​.zip“
  2. Tele­fon via USB-Kabel am Rech­ner anschlie­ßen, USB-Spei­cher akti­vie­ren und update​.zip auf die als Lauf­werk gemoun­te­te Spei­cher­kar­te kopie­ren, dann USB-Spei­cher wie­der deak­ti­vie­ren
  3. Tele­fon aus­schal­ten
  4. Tele­fon ein­schal­ten, dabei Volu­me Down gedrückt hal­ten
  5. Mit den Volu­me-Tas­ten „Reco­very“ aus­wäh­len, Aus­schalt­knopf drü­cken
  6. War­ten, bis grü­ner Androi­de mit Warn­schild erscheint, dann gleich­zei­tig (!) Aus­schalt­knopf und Volu­me Up drü­cken
  7. Dies­mal via Track­ball „App­ly sdcard:update.zip“ ansteu­ern und durch Drü­cken aus­wäh­len
  8. Update-Pro­zess lau­fen las­sen, zum Abschluss reboo­ten

Kommentar verfassen