Persönlich

Groupon oder die nächste Bubble

Ich habe bei Grou­pon wirk­lich noch nie ein Ange­bot gese­hen, das mich ernst­haft inter­es­siert hät­te (nicht, dass ich da stän­dig drauf­gu­cken wür­de, trotz­dem). Des­we­gen glau­be ich auch, dass die 950 Mil­lio­nen Dol­lar für die­sen Laden Wag­nis­ka­pi­tal im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes und pri­mär ein Warn­si­gnal dafür sind, dass die nächs­te Inter­net-Über­be­wer­tungs­bla­se bevor­steht oder schon da ist.

Natür­lich soll­te ich nicht von mir auf ande­re schlie­ßen – es gibt ja auch genug Leu­te, die Mario Barth lus­tig fin­den oder sich DSDS und BSF rein­schrau­ben. Ich glau­be trotz­dem, das Grou­pon vor allem hei­ße Luft ist. Und hof­fe, dass ich nicht eines „Bes­se­ren“ belehrt wer­de.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen