Kritik

Gmail Delegation – zu früh gefreut

Ach, wie habe ich mich heu­te früh über die Ankün­di­gung gefreut, dass man auch Sti­no-Gmail-Kon­ten jetzt dele­gie­ren kann.

Bis ich es dann selbst aus­pro­bie­ren und mei­ne alte tcloer@​gmail.​com für mei­ne neue tc@​teezeh.​de (Goog­le Apps for my Domain) frei­ge­ben woll­te. Fällt lei­der aus wegen is nich:

Bei Twit­ter wür­de man da jetzt #fail schrei­ben. Tu ich also hier auch.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. housemaister sagt:

    Naja, auch mit gmail​.com Adres­sen hat man in Deutsch­land kei­ne Chan­ce. Bei dem Ver­such die Ein­la­dung anzu­neh­men muss man einen Link kli­cken, bei dem man dann eine Sei­te mit fol­gen­dem Text zu sehen bekommt:

    Lie­ber Nut­zer,

    in Deutsch­land heißt unser E-Mail-Ser­vice Goog­le Mail, nicht Gmail.

    Sie kön­nen Ihre E-Mails in Deutsch­land direkt unter http://​mail​.goog​le​.com abru­fen.

    Ihr Goog­le-Team

    Der E-Mail-Ser­vice von Goog­le ist in Deutsch­land nicht mehr über die von Ihnen ein­ge­ge­be­ne URL abruf­bar.

    All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen zu Goog­le fin­den Sie in Deutsch­land wie gewohnt unter http://​www​.goog​le​.de oder http://​www​.goog​le​.com.

Kommentar verfassen