Kritik Persönlich

Ich bin ein Opfer

Als ich eben kurz nach 18 Uhr nach Hau­se kam, hat­te ich unge­fähr 25 Anru­fe auf mei­nem Anruf­be­ant­wor­ter. Alle Anru­fer inter­es­sier­ten sich für den Golf IV, den ich ver­kau­fen möch­te. Das Pro­blem ist nur: Ich habe kei­nen Golf IV und ver­kau­fe auch kei­nen.

Von einem der nächs­ten Anru­fer (die geben sich hier seit­dem die grü­ne Tas­te in die Hand) konn­te ich immer­hin Details der Anzei­ge erfra­gen und sel­bi­ge bei AutoScout24 aus­fin­dig machen. Da steht tat­säch­lich mei­ne Tele­fon­num­mer drin – ICH habe sie da nicht hin­ter­legt, so viel steht mal fest.

Aktu­ell kann ich lei­der nur rät­seln, ob sich da jemand auf mei­ne Kos­ten einen bösen Scherz erlaubt hat (der Preis des Autos deu­tet fast ein wenig dar­auf hin, der rela­tiv hohe Auf­wand mit zehn Fotos eher weni­ger) oder sich nur der wirk­li­che Ver­käu­fer bei der Tele­fon­num­mer ver­tippt hat. Ich habe jeden­falls umge­hend die E-Mail-Funk­ti­on benutzt, um den theo­re­tisch exis­tie­ren­den Ver­käu­fer zu infor­mie­ren, und außer­dem auch das Ange­bot bean­stan­det (den Minia­tur-Link muss man aller­dings erst ein­mal fin­den).

Auch AutoScout24 hat via Kon­takt­for­mu­lar eine E-Mail von mir bekom­men. Tele­fo­nisch ist die­se Toch­ter der Deut­schen Tele­kom (sic!) näm­lich für Pri­vat­kun­den nur unter einer teu­ren 0900-Ruf­num­mer von 9:00 bis 18 Uhr zu errei­chen. Für Händ­ler gibt es übri­gens eine nor­ma­le Münch­ner Ruf­num­mer, die bis 19 Uhr besetzt sein soll­te. Ist sie aber nicht. „Sie rufen außer­halb unse­rer Geschäfts­zei­ten an“ habe ich seit 18:40 stets zu hören bekom­men, als ich der Rei­he nach alle fünf im Sprach­com­pu­ter ange­bo­te­nen Optio­nen durch­pro­biert habe.

Ich hin­ge­gen bin hier noch den gan­zen Abend zu errei­chen. Daher wer­de ich jetzt not­ge­drun­gen die Fritz!Box her­neh­men und mei­ne Ruf­num­mer auf die Hot­line von AutoScout24 (089/450990–8595) umlei­ten. Ich könn­te natür­lich auch das Fax neh­men – aber die nichts­ah­nen­den Anru­fer kön­nen ja nix dafür… OK, Kin­der­kram. Ich habe jetzt eine Ansa­ge auf dem AB und stel­le das Klin­geln mög­lichst lei­se.

Falls mich jemand heu­te Abend noch drin­gend spre­chen möch­te – bit­te das Han­dy neh­men.

Update (21:24 Uhr): Eben hat mich eine net­te Kun­den­dienst-Mit­ar­bei­te­rin von AutoScout24 ange­ru­fen. Die Annon­ce ist ab sofort raus aus dem Netz

und noch bes­ser: Mit mei­ner Tele­fon­num­mer kann auch nie­mand mehr eine neue anle­gen. Die ist näm­lich jetzt gesperrt im Sys­tem.

Im Lau­fe unse­res Tele­fo­nats hat mir die Dame freund­li­cher- wie unvor­sich­ti­ger­wei­se ver­ra­ten, dass man sich bei Auto­Scout mit einer x-belie­bi­gen nicht­exis­ten­ten E-Mail-Adres­se „regis­trie­ren“ kann – die­se muss nicht (wie ansons­ten online über­all zwin­gend nötig) erst veri­fi­ziert wer­den. Ich habe das eben im Selbst­ver­such über­prüft.

Ich fin­de das schlicht und ein­fach unglaub­lich und wer­de es an die größ­te Glo­cke hän­gen, die ich fin­den kann.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

7 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. MILE sagt:

    Wäre es ange­sichts des Tele­fon­ter­rors nicht sinn­vol­ler gewe­sen, die Tele­fon­num­mer oben unkennt­lich zu machen anstatt sie mit einem High­light zu ver­se­hen…?! ;)

    Ansons­ten hat­te ich selbst das Pro­blem schon mehr­fach mit Leu­ten, die – war­um auch immer – mei­ne Mail-Adres­se bei Anmel­dun­gen zu Part­ner­bör­sen, Spie­le­fo­ren und sogar auch bei AutoScout24 hin­ter­legt haben…! Das ist aber wesent­lich weni­ger stres­sig, als Dut­zen­de von Anru­fen zu bekom­men…

    1. teezeh sagt:

      Irgend­wie hast Du recht, auch wenn es nicht SO schwie­rig ist, mei­ne Ruf­num­mer her­aus­zu­fin­den. Anru­fe gab es übri­gens 100+. Aber mit­ter­wei­le ist Ruhe. Hof­fent­lich haben sich nicht all­zu vie­le die Annon­ce aus­ge­druckt ;-)

  2. Oh jetzt ist die Num­mer weg ver­wischt… :-P

    Ist in jedem Fall eine Frech­heit wenn Dir so ein Streich absicht­lich gespielt wur­de. Aber noch Schlim­mer wäre es (für mich jeden­falls) auf der Han­dy­num­mer gewe­sen.
    Und was AutoScout24 da macht – oder bes­ser nicht macht – muss schnell geän­dert wer­den!
    Gruß schräg über den Innen­hof,

    Patrick

  3. Maxl sagt:

    tut mir leid, dass die da jemand einen streich gespielt hat; aber mal ehr­lich, das betrifft doch nicht nur das ange­spro­che­ne unter­neh­men, son­dern kann dir auf vie­len ande­ren ähn­lich reich­wei­ten­star­ken platt­for­men auch pas­sie­ren…
    Die Fra­ge ist doch: Was kann ein unter­neh­men dage­gen tun? eMail adres­se veri­fi­zie­ren las­sen, OK, glau­be aber ehr­lich gesagt, dass dies – wenn über­haupt – mini­ma­le abschre­ckungs­wir­kung hat, denn wenn es einer dar­auf ange­legt hat dich zu ver­äp­peln (was hier der fall zu sein scheint), dann geht er eben schnell zu einem der free­mai­ler, regis­triert dort unter fan­ta­sie­na­men eine neue mail­adres­se, und der „spaß“ geht dann wei­ter…

    kurz und gut: da die siche­rung „vor­ne“ ohne­hin lücken­haft bleibt (auch wenn ich mir mails veri­fi­zie­ren las­se per regis­trie­rungs­link), ist es doch umso wich­ti­ger, dass „hin­ten“ die pro­zes­se grei­fen um betrug und ande­ren schind­lu­der zu ver­mei­den; und das scheint, wenn ich dei­nen post rich­tig lese ja dann der fall gewe­sen zu sein (sper­rung der tele­fon­num­mer und löschen des inse­rats).

    1. teezeh sagt:

      Hal­lo „Maxl“, Du schreibst von der IP-Adres­se 92.42.225.1, die mit gw​-office​.auto​scou​t24​.de auf­ge­löst wird. Ich las­se mich nur ungern für dumm ver­kau­fen.

Kommentar verfassen