Klingklang Schön!

Squier Classic Vibe Telecaster Custom

Made in Chi­na? Vor zehn Jah­ren hät­te ich nie und nim­mer eine Gitar­re aus Chi­na gekauft. Aber die Zei­ten ändern sich – heu­te kann man glau­be ich guten Gewis­sens (zumin­dest was die Qua­li­tät der Instru­men­te angeht) zu einer in Chi­na gebau­ten Squier by Fen­der grei­fen.

Und genau das habe ich eben getan: Die Clas­sic Vibe Tele­cas­ter Custom ist ein­fach wun­der­schön. Und bei einem Preis von 360 Euro (ohne Kof­fer, ver­steht sich in dem Fal­le) habe ich dann nicht wirk­lich lan­ge über­legt und bin damit end­lich auch wie­der Strom­gi­tar­rist.

Die Tele sieht in Wirk­lich­keit defi­ni­tiv noch schö­ner aus als auf dem Foto von Squier. Erlen­kor­pus mit ansehn­li­cher Mase­rung, gut gemach­te Sun­burst-Lackie­rung, herr­lich der leich­te Grün­stich des Pick­guards. Ganz klas­se Sai­ten­la­ge (auch dank Ira bei Hie­ber Lind­berg); die Pick-ups klin­gen auch fein.

Hät­te ich irgend­was ansatz­wei­se Ver­gleich­ba­res kau­fen wol­len, das „Made in U.S.A. with pri­de“ von Fen­der gewe­sen wäre – das hät­te mich Mini­mum einen Tau­sen­der mehr gekos­tet…

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

3 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. teezeh sagt:

    Jetzt geht mir nur noch der pas­sen­de Amp ab. Aktu­ell ten­die­re ich zum Laney CUB 12R. Falls ich nicht bei eBay irgend­was ande­res schie­ße vor­her…

    1. Oswald Prucker sagt:

      Viel Glück. Ist bestimmt ne gute Wahl. Soll­te viel­leicht auch mal wie­der ins Elek­tri­sche inves­tie­ren …

Kommentar verfassen