Erklärstück Unterbau Unterwegs

Android 2.2 „Froyo“ Build FRF72

Bei xda-deve­lo­pers ist heu­te der Link auf den neu­en Fro­yo-Build FRF72 auf­ge­taucht. Das Update ist aus­schließ­lich für das Goog­le-Tele­fon Nexus One mit Stock ROM und bereits instal­lier­tem FRF50 geeig­net. Es ist inso­fern „offi­zi­ell“, als es direkt von Goo­g­les Ser­vern kommt und kor­rekt digi­tal signiert ist.

FRF50 war defi­ni­tiv eine Goog­le-inter­ne Vor­ab­ver­si­on von Andro­id 2.2. Ob FRF72 womög­lich die end­gül­ti­ge ist, wis­sen wir wohl erst, wenn das offi­zi­el­le OTA-Update aus­ge­rollt wird (oder eine wei­te­re Vor­ab­ver­si­on durch­si­ckert).

Wie man sein Nexus-One-Tele­fon updatet, habe ich bereits wei­ter unten beschrie­ben bezie­hungs­wei­se ver­linkt. Nach mei­nen Erfah­run­gen beim letz­ten Mal emp­fiehlt es sich außer­dem, Cache und Daten der Mar­ket-App zu löschen:

Beim nächs­ten Start des Pro­gramms muss man dann die Mar­ket-Nut­zungs­be­din­gun­gen ein­ma­lig neu bestä­ti­gen, also nicht wun­dern.

Update: Nach der Instal­la­ti­on ges­tern habe ich ganz mas­siv den Ein­druck, dass FRF72 mit dem Han­dy-Akku deut­lich scho­nen­der umgeht als die vori­gen Releases. Eben mal nach­ge­schaut: Der Akku steht nach einem Tag und drei Stun­den ohne Netz­ka­bel immer noch bei 43 Pro­zent – und ich habe ges­tern durch­aus rum­ge­spielt mit dem Nexus One.

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen