Persönlich Traurig

Von Rückfragen zum Bearbeitungsstand bitten wir abzusehen

Nach­dem ich mich beruf­lich seit Jah­ren über die „Foto­ga­le­rie“ des Bun­des­kri­mi­nal­amts ärge­re, habe ich mich jetzt mal ver­suchs­wei­se schrift­lich an die Pres­se­stel­le gewen­det mit fol­gen­der Anfra­ge:

Sehr geehr­te Damen und Her­ren,

es soll­te Ihnen nicht ent­gan­gen sein, dass Jour­na­lis­ten regel­mä­ßig Bild­ma­te­ri­al benö­ti­gen, um ihre Tex­te zu illus­trie­ren.

Wie­so erschwert dies das BKA mit sei­ner voll­kom­men unbrauch­ba­ren und weg­ge­sperr­ten Bil­der­ga­le­rie der­ma­ßen?

Ande­re Bun­des­be­hör­den sind da schon seit Jah­ren deut­lich bes­ser auf­ge­stellt. Ganz zu schwei­gen von den USA, wo alle Fotos der Regie­rung pro­blem­los zugäng­lich sind und noch dazu unter einer gemein­frei­en Lizenz ste­hen…

Bei Ihnen hin­ge­gen liest man als ers­tes „Sämt­li­che Bil­der unter­lie­gen dem Urhe­ber­recht. Eine Nut­zung ist nur mit Zustim­mung des BKA mög­lich. Möch­ten Sie ein Bild für Ihre Bericht­erstat­tung nut­zen, so wen­den Sie sich bit­te an die Pres­se­stel­le des BKA“ – der­glei­chen ist im Zeit­al­ter des Inter­nets ein­fach nicht mehr zeit­ge­mäß, wer­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen!

Besteht hier irgend­ei­ne Aus­sicht auf Bes­se­rung?

Vie­le Grü­ße aus Mün­chen,
Tho­mas Clo­er

P.S: Auch www​.bka​.de ist ein vir­tu­el­les Trau­er­spiel. Kein respon­si­ves Web­de­sign, außer­dem laut Goog­le Chro­me „ver­al­te­te Sicher­heits­ein­stel­lun­gen“…

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme

Eigent­lich hat­te ich noch mehr geschrie­ben, muss­te aber beim Absen­den des Kon­takt­for­mu­lars zur Kennt­nis neh­men, dass das BKA kei­ne E-Mails mit mehr als 1100 Zei­chen bekom­men möch­te (was ich zwar durch­aus ver­ste­hen kann, aber eigent­lich ganz gern vor­her gewusst hät­te).

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wann die „gege­be­ne Zeit“ sein wird, zu der ich einer per­sön­li­che Ant­wort erhal­te. Dass ich mit die­ser nicht unbe­dingt zeit­nah rech­nen kann, wird ja bereits ange­deu­tet.

Update: Schon heu­te Nach­mit­tag hat mich eine sehr net­te Dame aus der Pres­se­stel­le des BKA ange­ru­fen. Alle erwähn­ten Pro­ble­me sind dort bekannt und ver­stan­den. An einem Relaunch des BKA-Web­auf­tritts und auch der Bil­der­ga­le­rie wird bereits seit eini­ger Zeit gear­bei­tet. Geht nur alles nicht so schnell wie die net­te Dame es gern hät­te. Die Müh­len der Büro­kra­tie mah­len halt lang­sam, noch dazu sind finan­zi­el­le Mit­tel und Per­so­nal über­schau­bar…

Autor

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen