Erklärstück Unterbau

Computerwoche-Feed führt auf 404-Fehlerseiten? Feedly checken…

Der geschätz­te Kol­le­ge Dr. Spehr hat mich heu­te per Twit­ter-DM dar­auf auf­merk­sam gemacht, dass aller­lei Mel­dun­gen im RSS-Feed der Com­pu­ter­wo­che auf 404-Feh­ler­sei­ten füh­ren. Und er hat­te Recht damit – bei mir war es eben­so.

Ich konn­te dann rela­tiv schnell fest­stel­len, dass in mei­nem Feed nicht nur Mel­dun­gen von der Com­pu­ter­wo­che ent­hal­ten waren, son­dern auch wel­che, die in Wahr­heit von unse­rer Fach­han­dels­zeit­schrift Chan­nel­part­ner kom­men (und dann mit falsch zusam­men­ge­setz­ten URLs den 404-Feh­ler ver­ur­sa­chen). Die läuft seit ein paar Wochen zwar auf dem glei­chen CMS, der Quell­code bei­der Sei­ten ist aber kor­rekt und der jewei­li­ge RSS-Feed auch.

Das Pro­blem muss­te also woan­ders lie­gen. Und ich weiß jetzt auch wo: Nach dem Mord an Goog­le Reader nut­zen Dr. Spehr und ich bei­de Feed­ly als alter­na­ti­ves Backend für unse­re News­re­ader. Ich habe mich dann ein­fach mal via Brow­ser bei feed​ly​.com ange­mel­det und (man­gels direk­ter Edi­tier­mög­lich­keit) mei­ne Feeds als OPML-Datei her­un­ter­ge­la­den.

feedly.opml in Sublime Text

Zu mei­ner Über­ra­schung stand für die Com­pu­ter­wo­che dar­in ein
xmlUrl="http://rss.feedsportal.com/c/312/f/4414/index.rss"
(irgend­ei­ne Sei­te bei Media­fed mit in der Tat falsch zusam­men­ge­mix­ten Inhal­ten) – war­um und wo die über­haupt her­kommt, das weiß ich lei­der nicht.

Ich habe dann jeden­falls ein­fach den kor­rek­ten
xmlUrl="http://www.computerwoche.de/feed/news/"
rein­ge­schrie­ben, das OPML reimpor­tiert und zu guter Letzt noch den alten Com­pu­ter­wo­che-Ein­trag ent­fernt. Jetzt passt alles.

Kommentar verfassen