Seltsamer Wintersputz bei Google

Goog­le wird ab Ende Janu­ar für kos­ten­lo­se Gmail-Kon­ten kein Active­Sync (sie nen­nen es Goog­le Sync) mehr unter­stüt­zen. Für Apps-Kun­den und bereits ein­ge­rich­te­te End­ge­rä­te funk­tio­niert der Abgleich immer­hin wei­ter­hin.

Als Alter­na­ti­ve für die Syn­chro­ni­sa­ti­on von Email, Kalen­der und Kon­tak­ten emp­fiehlt Goog­le die Inter­net-Pro­to­kol­le IMAP, Cal­DAV und Card­DAV. Die aller­dings bei­lei­be nicht alle mobi­len Platt­for­men kön­nen, Win­dows Pho­ne 8 ist zum Bei­spiel ist bis auf IMAP hier blank.

Goo­g­les Inten­ti­on wird aus der Ankün­di­gung nicht klar – ver­mut­lich geht es um die Lizen­kos­ten und eine Retour­kut­sche für Micro­softs Abkas­sie­ren von Andro­id-Anbie­tern. Klar ist aber, dass Exchan­ge Active­Sync (EAS) in der mobi­len Welt der popu­lärs­te Stan­dard und kleins­te gemein­sa­me Nen­ner ist. Mit dem Abdre­hen des­sel­ben benach­tei­ligt Goog­le die kon­kur­rie­ren­den Platt­for­men ohne Not. Ich könn­te mir gut vor­stel­len, dass das einen Bume­rang-Effekt hat – sie­he etwa vowe.

Wie war das mit dem „Don’t be evil“?

Schreibe einen Kommentar